Nachruf Egon H. Schäfer

Egon H. Schäfer

Der TC Stelle trauert um seinen Gründer und Ehrenvorsitzenden Egon H. Schäfer, der am 30. April 2021 im Alter von 85 Jahren unerwartet verstarb.

Heute gehört der TC Stelle zu den größten Tennisvereinen der Region – das konnte niemand erahnen, als der damalige Studienrat Egon H. Schäfer als Gründungsinitiator mit 33 weiteren Mitgliedern im Jahr 1969 „seinen“ Verein ins Leben rief.

Ein Vierteljahrhundert in Folge als Vorsitzender am Ruder lenkte er mit höchstem persönlichen Einsatz, Akribie und weiser Vorausschau die Geschicke des Tennisclubs Stelle. Standen den Tennisspielern im Jahr 1970 zunächst nur zwei Tennisplätze zur Verfügung, so wuchs die Mitgliederzahl in den Jahren seiner Amtszeit auf nahezu 600 Aktive an und die Zahl der Plätze erhöhte sich auf zehn. Unter der Ägide von Egon H. Schäfer entstand mit den Jahren ein modernes Clubhaus mit Sanitärräumen und Bewirtschaftung und eine 4-Platz-Tennishalle, die heute nach Modernisierung zu den am besten ausgestatteten Tennishallen der Region zählt.

Auch 52 Jahre später sind Idee, Begeisterung und der Einsatz von Egon H. Schäfer in der Geschichte des TC Stelle beispiellos und unvergessen, und der Verein und seine Mitglieder orientieren sich noch immer am Augenmaß und Geschäftssinn des Gründers und seinem Team.

Auch wenn irgendwann der Tennisschläger nicht mehr zum Einsatz kam, war Egon H. Schäfer bis zuletzt regelmäßig auf der Tennisanlage mit Mitgliedern in geselliger Runde zusammen.

Die Wegbegleiter und Mitglieder des TC Stelle stehen in Trauer und dankbarer Erinnerung an der Seite seiner Familie.

 

COVID Hygieneplan 2021 ab 10.5.2021

Zum Schutz der Gesundheit aller unserer Tennismitglieder deren Familien und unseren Gästen gilt mit Freigabe der Außen-Sportanlage des TC Stelle der folgende COVID-19 Hygieneplan:   

Auf der TC Stelle Tennisanlage ist grundsätzlich die aktuelle „Niedersächsische Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus“ einzuhalten.

Darüber hinaus gelten durch Vorstandsbeschluss folgende Regeln:

  1. Erlaubt ist das Spielen von Tennis-Einzeln unter Wahrung des gesetzlichen Mindestabstandes von zwei Metern mit maximal zwei Personen gleichzeitig auf dem Platz.
  2. Das Spielen von Doppeln ist unter folgenden Bedingungen erlaubt, sofern die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis Harburg unter 100 liegt:

    Bis zu vier Personen aus maximal zwei Haushalten spielen oder befinden sich auf einem Platz
    – oder

    alle erwachsenen Spieler sind nachweislich vollständig Geimpfte *), Genesene oder sind negativ zertifiziert getestet. Die Testung darf nicht älter als 24 Stunden sein, ein Selbsttest gilt nicht als Test. Nachweise sind vor Spielbeginn per Mail an corona@tc-stelle.de zu senden (Genesene und Geimpfte einmalig).

  3. Das Spielen auf den Tennisplätzen ohne vorherige Buchung im Online Tennis-Buchungs-Systems des TC Stelle ist nicht gestattet. Der Name des Spielpartners wird zwingend bei der Buchung hinterlegt – er wird zur Ermittlung von Infektionsketten benötigt.
  4. Die Toiletten im Clubhaus sind mit einer Mitgliederkarte zugänglich – Umkleideräume und Duschen bleiben geschlossen und dürfen nicht genutzt werden.
  5. Der Trainingsbetrieb 2021 wird von der Tennisschule Sven Beecken (TSB) durch einen Codex zum Aufenthalt von Trainingsteilnehmern auf der Tennisanlage des TC Stelle geregelt.
  6. Der Vorstand empfiehlt, die Vorschläge des Tennisverbandes Niedersachsen Bremen TNB zur Bekämpfung der Corona-Pandemie zur Kenntnis zu nehmen.
  7. Der Vorstand erteilt Sven Beecken Weisungsbefugnis hinsichtlich Einhaltung der Maßnahmen.

Die Regeln haben Gültigkeit bis zu einem Änderungsbeschluss des TC Stelle Vorstands, Aushang im Schaukasten des Clubhauses und Veröffentlichung auf der Homepage des TC Stelle. Kurzfristige Anpassungen des Planes sind möglich und werden umgehend publiziert.

Nichtbeachtung oder Versäumnis kann ein individuelles Hausverbot oder eine erneute Schließung der Tennisanlage nach sich ziehen.  

der Vorstand TC Stelle

Stelle, gültig ab 21. April 2021

*)  Geimpfte müssen einen Nachweis für einen vollständigen Impfschutz vorlegen – zum Beispiel den gelben Impfpass. Je nach Impfstoff bedarf es ein oder zwei Impfungen für einen vollständigen Schutz. Seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. Zusätzlich darf man keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Dazu gehören Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Link: Corona-Schutzmaßnahmen: Erleichterungen für Geimpfte und Genesene (bundesregierung.de)

TC Stelle goes Luca

Seit dem 31. März 2021 ist im Landkreis Harburg die Kontaktverfolgung mit der LucaApp auf einem Smartphone verfügbar. Der TC Stelle unterstützt diese ab sofort zunächst für seine Tennishalle und bittet alle Mitglieder und Gäste, die LucaApp auch zu nutzen. Die Sicherung des Sanitärbereiches der Freiluftanlage folgt in Kürze.

Beim Betreten der Tennishalle öffnet ihr bitte die LucaApp, wählt „SELBST EINCHECKEN“ und scannt mit der Kamera des Smartphones den QR-Code. Das war’s – ihr seid eingecheckt. Auschecken geht genau so – nur „SELBST AUSCHECKEN“ wählen. Euer Auschecken ist dann nicht nötig, wenn ihr auf eurem Smartphone der LucaApp den Zugriff auf die Ortungsdienste erlaubt habt – dann erfolgt das Auschecken automatisch, sobald ihr euch 150 Meter von der Tennishalle entfernt.

Bisher können nur Besitzer eines Smartphones beim TC Stelle mit Hilfe der LucaApp eine elektronische Kontaktverfolgung nutzen. Sind später die technischen Voraussetzungen für einen Scan vor Ort geschaffen, kann auch mit Hilfe eines QR-Code-Schlüsselanhängers der Zutritt verfolgt werden.

Was macht die LucaApp und ist sie sicher hinsichtlich des Schutzes der Privatsphäre ? Weiterlesen »

Tennis Club Stelle feierte 50-jähriges Jubiläum

Bei bestem Sonnen-Wetter feierte der Tennis Club Stelle sein 50-jähriges Bestehen seit seiner Gründung im Jahr 1969. Zahlreiche sportliche Aktivitäten auf 10 Tennisplätzen und ein buntes Rahmenprogramm lockte zahlreiche Besucher und Gäste auf die Clubanlage am Bardenweg in Stelle.

Frank Gröne – Vorsitzender des TC Stelle – begrüßte in seiner Auftakt-Ansprache neben Besuchern und Clubspielern ganz besonders einige angereiste Gründungsmitglieder und geladene Gäste aus Sport und Politik:

Gründungsmitglieder v.l.:  Irmgard Schäfer, Werner Zimmer,
Elfi Heuckroth, Egon H. Schäfer, Petra Reichwaldt

„Wer hätte damals gedacht, dass aus einer kleinen Gründer-Gruppe von 35 Sportbegeisterten einer der größten Tennisclubs in Norddeutschland mit in Spitzenzeiten über 500 Mitgliedern entstehen würde. Der TC Stelle war der Entwicklung im Tennissport immer einen Schritt voraus und seine Mitgliederzahl wuchs überproportional in Zeiten bevor Steffi Graf und Boris Becker für die große Tennis-Hype sorgten.

Mit heute über 400 Mitgliedern folgt der Tennis Club Stelle nicht dem Trend des Mitgliederschwunds so mancher Vereine. Ein gutes Sport-, Trainings- und Service-Angebot im Gepäck bietet unser Verein eine Heimat sowohl für die ambitionierten Leistungssportler als auch für die Breiten- und Familien-Tennisspieler. Unsere eigene modernisierte Tennishalle mit energiesparender LED-Beleuchtung und hochwertigem Sport-Teppichbelag sucht im Umkreis Seinesgleichen und bietet Sportlern beste Wettkampf- und Trainingsvoraussetzungen.“

„Unser Dank gilt allen, die in der Vergangenheit bis heute unseren TC Stelle aktiv unterstützten“, führt Gröne aus. „Sowohl engagierte Mitglieder als auch Förderer aus Politik und Sportverbänden haben den TC Stelle zur heutigen Größe gebracht und zukunftssicher aufgestellt.“

Stelles Bürgermeister Robert Isernhagen und Rürgen Riedel vom Kreis Sportbung überbrachten Glückwünsche und ein kleines Präsent, Egon H. Schäfer, Gründungsmitglied und damals Vorsitzender ließ aus seiner Erinnerung die ersten Jahre des TC Stelle noch einmal Revue passieren.

Lilli, geschminkt im Tigerllook

Es war ein Tag wie aus dem Bilderbuch. Gäste nutzen die Möglichkeit, selbst einen Tennisschläger zu schwingen und zu probieren. Sie informierten sich über das neue Angebot „Fast Learning – in 5 Kurs-Tagen Tennis lernen“ oder genossen einfach nur bei kühlen Getränken die herrliche Clubatmosphäre inmitten Feldern, Wald und Wiesen.

Ein großer überdimensionaler Smoker versorgte die Besucher mit leckeren gegrillten Snacks, sodass die Küche kalt bleiben konnte. Wenn sie nicht gerade auf den Tennisplätzen oder auf der von Engel & Völkers gesponserten Hüpfburg tobten, ließen die Kinder sich von Nirina Lis mit Schminke in bunte Wesen verwandeln. Oder sie kletterten und rutschten mit viel Spaß auf dem neuen von der Firma Folkmann anläßlich des Jubiläums gestifteten Spielhaus herum.

Erst gegen Abend leerte sich die Tennisanlage, während die letzten Gäste den Sommertag mit einem kühlen Getränk ausklingen ließen.

Zu unserer Fotogalerie vom Aktionstag geht es hier.

50 Jahre TC Stelle – ein Rückblick

Als am 5. Juni 1969 – in Steffi Grafs Geburtsjahr- im Porth’s Gasthof 34 Sportler den Tennisclub TC Stelle im TSV gründeten, rechnete niemand damit, dass sich dieser zum größten Tennisclub im Norden Niedersachsens mit heute über 400 Mitgliedern und 29 Mannschaften entwickeln würde.
Mit nur zwei Plätzen starteten die ersten Tennisspieler am 15.8.1970 den Spielbetrieb, nachdem der Frühsommer herhalten musste, um in Eigenregie und -arbeit die eigenen Tennisplätze zu bauen und eine Flutlichtanlage zu installieren, die bei den meisten Tennisclubs nicht einmal existiert.
Ein neues Wetterhäuschen diente im Folgejahr als erstes Clubheim, ein weiteres Jahr später entstanden infolge stetigen Mitgliederzuwachses zwei weitere Tennisplätze. Zwei Jahre später (1974) wurde Deutschland Weltmeister und die Mitglieder des TC Stelle spielten nun schon auf sieben Tennisplätzen.
Da auch im Winter Tennissport betrieben werden sollte, erbauten die TC’ler 1975 eine 2-Feld Tennishalle mit Clubraum. 1977 komplettierten drei weitere neue Spielfelder die Tennisanlage des TC Stelle auf zehn Außenplätze – dies entspricht auch dem heutigen Stand.
Sportlich meldete der TC Stelle im Niedersächsischen Tennisverband NTV stetig Mannschaften erfolgreich zum Punktspielbetrieb. Konkurrierte man im Jahr 1977 nur mit 90 Mannschaften in allen Altersklassen im NTV Bezirk Lüneburg Stade, so entwickelte sich der Tennissport in den Folgejahren so rasant, dass im selben Bezirk in 1993 über 1400 Teams um die Staffelsiege kämpften.
Ein Jahr vor dem mit dem Wimbledonsieg von Boris Becker beginnenden Tennisboom, platzte die Tennishalle an der Kurzen Heide aus allen Nähten und wurde 1984 um einen Anbau und zwei weitere Indoor-Plätze erweitert.
Die Geselligkeit stand bei den Mitgliedern des TC Stelle immer hoch im Kurs und folgerichtig plante man in 1992 die Errichtung eines großen Clubhauses mit Gastronomie, dazu Umkleiden, Duschen und Toiletten als Service für den Spielbetrieb.
Dank guter Pflege durch Mitglieder und Platzwarte überdauerte die Tennisanlage des TC Stelle die nächsten 20 Jahre mit dem Tennisboom ohne große Investitionen in Sanierungsmaßnahmen, doch im Frühjahr 2013 erhielten sechs der zehn Tennisplätze moderne Tennisforce-Oberflächen, die eine teure Frühjahrsaufbereitung überflüssig machten.
Hohe Energieeinsparungen erzielt der TC Stelle seit dem letzten Jahr im Betrieb der Tennishalle nach Austausch der herkömmlichen Neon-Beleuchtung durch hocheffiziente und sparsame LED-Lampen. Im Zuge der Baumaßnahmen wurde auch der alte abgenutzte Teppichboden durch einen modernen Sport-Teppichbelag ersetzt.
In allen Jahren seit seiner Gründung verzeichnet der TC Stelle eine sehr erfreuliche und zufriedenstellende Mitgliederentwicklung, die nicht dem Trend in anderen Tennisvereinen folgt. Ein gutes Serviceangebot an die Mitglieder sorgt für sportliche Verwirklichung und Betätigung, für Wohlbefinden und angenehme Club-Atmosphäre. Außerordentlich gute Jugendarbeit durch die Tennisschule Sven Beeken sichert Mannschaftserfolge von Landesliga bis Regionsklasse und zieht talentierte Jugendliche in den Bann des Tennissports und des Vereins.
Gut aufgestellt und durch ein engagiertes dynamisches Team geführt, blickt der TC Stelle zufrieden auf die 50 Jahre Vereinsgeschichte und positiv erwartungsvoll in die Zukunft.